Zum Hauptinhalt springen

Radikale MS-Therapie jetzt auch in der Schweiz erlaubt

Neustart für das Immunsystem: Der Bund ermöglicht die Stammzelltransplantation bei multipler Sklerose.

Drei Viertel der Behandelten sollen nach der Therapie krankheitsfrei sein. Foto: Getty Images
Drei Viertel der Behandelten sollen nach der Therapie krankheitsfrei sein. Foto: Getty Images

Sie gingen durch die Medien: Verzweifelte Patienten mit schwerer multipler Sklerose (MS), die mittels Crowdfunding oder sonst wie an Geld zu kommen versuchten, um sich im Ausland eine teure Stammzelltransplantation leisten zu können. Solche aufwühlenden Schicksale dürften künftig bei MS seltener vorkommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.