Zum Hauptinhalt springen

Ein Reisender durch den Kosmos des menschlichen Gehirns

Er will das Gehirn vollkommen verstehen: Der gebürtige Südafrikaner und Neurowissenschaftler Henry Markram macht Lausanne zum Zentrum der Hirnforschung.

Mit dem Supercomputer ein Gehirn simulieren: Henry Markram von der ETH Lausanne. Foto: Valentin Flauraud (Reuters)
Mit dem Supercomputer ein Gehirn simulieren: Henry Markram von der ETH Lausanne. Foto: Valentin Flauraud (Reuters)

«Alles ist vernetzt» ist ein banaler Satz. Aber wenn der gebürtige Südafrikaner Henry Markram dieselbe Aussage macht, tönt es eindrücklich. In seinen Worten ist «alles so unglaublich verwoben, dass jede Tat, jede Aktion, die jemand tut, einen immens tiefen Eindruck auf die Gesamtheit der Dinge hinterlässt». Und wenn er dazu seine Hände anhebt und bedeutungsvoll faltet und seine Augen funkeln lässt, scheint man sich in eine Predigt verirrt zu haben. Mag das der Grund sein, weshalb die «Wochenzeitung» unlängst fragte: Ist er ein Scharlatan, ein Guru oder ein verkanntes Genie?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.