Zum Hauptinhalt springen

Eine Chirurgin im ewigen Eis

Die Ärztin Birgit Steckelberg leitet eine Forschungsstation in der Antarktis. Jetzt ist gerade der Winter zu Ende gegangen.

MeinungAnke Fossgreen
Als ihre Kinder ausgezogen waren, wollte die Chirurgin nochmal etwas anderes machen. Und ging auf Expedition in die Antarktis. Foto: PD
Als ihre Kinder ausgezogen waren, wollte die Chirurgin nochmal etwas anderes machen. Und ging auf Expedition in die Antarktis. Foto: PD

Ruckzuck ist Birgit Steckelberg am Telefon. Draussen habe sie noch schnell das Flugfeld fertig gemacht, sagt sie. Eine merkwürdige Aufgabe für eine Chirurgin. Doch Steckelberg arbeitet zurzeit an einem ungewöhnlichen Ort: an der Atka-Bucht auf dem 200 Meter dicken Ekström-Schelfeis – in der Antarktis. Dort steht die deutsche Forschungsstation Neumayer 3, die vom Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven betreut wird. Steckelberg leitet seit Februar die Station. In den folgenden Wochen wird das Forscherteam auf bis zu 70 Menschen anwachsen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen