Zum Hauptinhalt springen

Eine Gentech-Mücke könnte helfen

In Florida haben sich schon 46 Personen mit dem Zika-Virus angesteckt. Nun steht der Einsatz eines genmanipulierten Insekts zur Diskussion.

Um die Zika-übertragenden Mücken zu kontrollieren, spritzen die Behörden von Miami Insektizide. Foto: Getty Images
Um die Zika-übertragenden Mücken zu kontrollieren, spritzen die Behörden von Miami Insektizide. Foto: Getty Images

Der Kampf gegen Zika-Infektionen wird in den USA an zwei Fronten geführt: in Miami, wo die ersten Ansteckungen auf nordamerikanischem Boden auftauchten, und im Kongress, wo die Politiker die Entwicklung eines Zika-Impfstoffs behindern. Am stärksten besorgt ist die Tourismusbranche in Florida: Die Zahl der Übernachtungen ist im August gegen den üblichen Trend gesunken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.