Zum Hauptinhalt springen

«Es ist nicht das Ziel, den Leuten den Spass am Sex zu nehmen»

Hollywoodstar Michael Douglas behauptet, vom Oralverkehr Krebs bekommen zu haben. Mediziner Stephan Lautenschlager beurteilt den Fall und erklärt, warum Safer-Sex-Regeln nicht vollständig sicher sind.

Mittlerweile symptomfrei: Michael Douglas 2013 an den Filmfestspielen in Cannes.
Mittlerweile symptomfrei: Michael Douglas 2013 an den Filmfestspielen in Cannes.
Sebastien Nogier, Keystone
1 / 3

Herr Lautenschlager, anscheinend liegt Oralsex zurzeit im Trend. Das Beispiel von Michael Douglas wirft nun auch die Frage auf, ob wir davon Krebs bekommen.

Ich kann diese Entwicklungen bestätigen: Tatsächlich hat die Popularität von Oralsex in den letzten Jahrzehnten zugenommen, und gleichzeitig wurde auch ein vermehrtes Auftreten von durch sogenannte Papillomaviren (HP-Viren, humanes Papillomavirus) ausgelösten Oropharynx-Tumoren beschrieben. Allerdings wird vermutet, dass nur etwa ein Viertel dieser Tumore durch diese Viren induziert ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.