Zum Hauptinhalt springen

Forscher nehmen Parkinson in den Fokus

Die Projekte des nationalen Forschungsprogramms über Stammzellen sind abgeschlossen. Wissenschaftler in Bern befassten sich mit zellfreien Therapien.

Stefano Di Santo (links) und Hans Rudolf Widmer im Labor für Neurochirurgie am Berner Inselspital.
Stefano Di Santo (links) und Hans Rudolf Widmer im Labor für Neurochirurgie am Berner Inselspital.
Beat Mathys

Weltweit wird an Stammzellen geforscht. Man hofft, mit der Transplantation dieser Zellen in Zukunft diverse Leiden therapieren zu können, vom Herzinfarkt bis zur Lähmung. Die transplantierten Zellen sollen die defekten Zellen im kranken Körper er­setzen.

Auch in der Schweiz wird dazu Forschung betrieben, zum Beispiel in Bern. In einem Pavillon zwischen den grossen Gebäuden des Berner Inselspitals befindet sich das von Professor Hans Rudolf Widmer geleitete Forschungslabor der Neurochirurgie, das sich am Nationalen Forschungsprogramm «Stammzellen und regenerative Medizin» (NFP 63) beteiligte. Die Forschungsarbeiten dazu sind abgeschlossen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.