Zum Hauptinhalt springen

Forscher testen Gegengift bei Bienenstichen

Im Frühling erwachen auch die Bienen – zum Leid der Allergiker. In Brasilien dürfte aber bald ein Gegengift auf den Markt kommen.

Ihr Stich kann tödlich sein: Biene beim Pollensammeln. (Symbolbild)
Ihr Stich kann tödlich sein: Biene beim Pollensammeln. (Symbolbild)

In Brasilien wird erstmals ein Gegengift speziell gegen Bienenstiche getestet. Ab kommender Woche werde das Serum an Menschen ausprobiert, dafür hätten die Behörden grünes Licht gegeben, sagten Forscher der Universität Botucatu am Samstag der Zeitung «O Globo».

Wer in der Region von einer Biene gestochen werde und wo sich Komplikationen zeigen, dem werde in dem Forschungszentrum das Gegengift verabreicht.

Umfangreicher Test

Sollte die Wirksamkeit des Serums, an dem schon 15 Jahre gearbeitet wurde, nachgewiesen werden, dann werde ein umfangreicherer Test gemacht, sagte der Mediziner Rui Seabra Ferreira Jr. Erst danach könne erwogen werden, das Mittel als Arznei zu registrieren.

Bislang werden schmerzhafte und mitunter gefährliche Bienenstiche mit Entzündungshemmern und Antiallergika behandelt. Dem brasilianischen Gesundheitsministerium zufolge werden im Land jährlich 15'000 Menschen von Bienen gestochen – in 40 Fällen führt der Stich zum Tod.

SDA/kat

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch