Zum Hauptinhalt springen

Forschung mit heimlich entnommenen Zellen

Henrietta Lacks wusste 1951 nicht, dass man ihr Krebszellen herausgeschnitten hatte. Heute forschen weltweit unzählige Wissenschaftler mit diesen Zellen.

Ahnungslose Zellenspenderin: Henrietta Lacks mit ihrem Ehemann (ca. 1945).
Ahnungslose Zellenspenderin: Henrietta Lacks mit ihrem Ehemann (ca. 1945).
Lacks Family

In der Nacht des 4. Oktober 1951 verstarb Henrietta Lacks im Johns Hopkins Hospital in Baltimore an den Folgen von Krebs. Die 31-Jährige hinterliess einen Ehemann und fünf Kinder. Wo genau Henrietta Lacks begraben liegt, ist nicht bekannt. Ihre letzte Ruhestätte blieb ohne Grabstein, der Familie fehlte das Geld dazu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.