Zum Hauptinhalt springen

Kommt das Designer-Baby? 11 Fragen zu Gentech bei Embryonen

Britische Forscher dürfen menschliche Embryonen gezielt gentechnisch verändern. Was das bedeutet.

RBM Online, Keystone

Die zuständige Behörde Grossbritanniens, HFEA (Human Fertility and Embryology Autho­rity), hat am Montag einem Team um Kathy Niakan vom Francis Crick ­Institute in London dazu grünes Licht gegeben. Mit den geplanten Experimenten wollen die Wissenschaftler herausfinden, warum die Überlebensraten von im Reagenzglas gezeugten Embryonen so niedrig sind. Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen rund um die geplanten Versuche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.