Zum Hauptinhalt springen

Mit der Gen-Mücke gegen die Zika-Epidemie

Genmanipulierte Labor-Mücken sollen das Virus stoppen. Kann das gut gehen?

Sollen das Dengue-Fieber eindämmen: Eine Mitarbeiterin von Oxitec befreit in Brasilien genetisch veränderte Moskitos.
Sollen das Dengue-Fieber eindämmen: Eine Mitarbeiterin von Oxitec befreit in Brasilien genetisch veränderte Moskitos.
Sebastiao Moreira, Keystone

Mit Hochdruck suchen Behörden und Forscher nach Möglichkeiten, die ägyptische Tigermücke unschädlich zu machen, die das Zika-Virus überträgt. Die Idee der Internationalen Atomenergiebehörde ist es, Millionen männlicher Moskitos zu züchten, kurz radioaktiv zu bestrahlen und dadurch unfruchtbar zu machen. Freigelassen, paaren sich diese Labortiere mit Weibchen, aus deren Eiern kein Nachwuchs schlüpft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.