Zum Hauptinhalt springen

«In Japan geht man zum Waldbaden»

Für den deutschen Psychotherapeuten Hilarion Petzold müssen die traditionellen Therapieformen erweitert werden. Gerade gegen Stress und Depressionen seien Naturtherapien Erfolg versprechend.

Spaziergänge in Nadelwäldern beeinflussen das Immunsystem laut Hilarion Petzold positiv – im Gegensatz zum Flanieren in der Stadt. Foto: David Baker (Trigger Image, GalleryStock)
Spaziergänge in Nadelwäldern beeinflussen das Immunsystem laut Hilarion Petzold positiv – im Gegensatz zum Flanieren in der Stadt. Foto: David Baker (Trigger Image, GalleryStock)

Für Sie gehören alternative ­Methoden wie Garten- und ­Landschaftstherapie zwingend ins Konzept der Psychiatrie und ­Psychotherapie. Weshalb?

Der Mensch hat durch die Evolution ­einen angeborenen Naturbezug. Doch er wird der Natur durch die moderne Zivilisation und Arbeitswelt immer stärker entfremdet. Zudem raubt uns die dramatische Veränderung der Umwelt den Raum, um unsere motorischen und sensorischen Möglichkeiten auszuschöpfen. Stattdessen stehen wir unter Stress. Naturtherapien helfen Menschen, die Zivilisationsschäden an Körper und Seele haben, wieder zur Natur zurückzufinden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.