Zum Hauptinhalt springen

Ist ein Fussballturnier schuld an der Zika-Epidemie?

Die Zika-Epidemie begann ein Jahr früher als geglaubt: Die erste Ansteckung soll 2013 erfolgt sein, möglicherweise während des Confederations Cup in Brasilien.

Mit Zika-Viren (rot) infizierte Zellen unter dem Elektronenmikroskop. Foto: Smith Collection, Gado (Getty Images)
Mit Zika-Viren (rot) infizierte Zellen unter dem Elektronenmikroskop. Foto: Smith Collection, Gado (Getty Images)

Zuerst lag der Verdacht auf der Fussballweltmeisterschaft, die im Sommer 2014 an verschiedenen Orten in Brasilien stattfand. Die grosse Ansammlung von Sportlern und Fans aus aller Welt habe es ermöglicht, dass das Zika-Virus in Südamerika eingeschleppt worden sei, so die Vermutung. Der Fifa-Anlass stünde damit am Anfang der beispiellosen Epidemie, die sich zurzeit auf dem südamerikanischen Kontinent ausbreitet. Wegen möglicher schwerer Komplikationen wie kleinköpfiger Neugeborener (Mikrozephalie) sorgt sie weltweit für Ver­unsicherung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.