Zum Hauptinhalt springen

Mangelhafte Information von Studienpatienten

Teilnehmer einer Krebsstudie von Novartis erfuhren anderthalb Jahre lang nicht korrekt, dass sie das Risiko einer schweren Gesichtslähmung auf sich nahmen.

Roberto A. leidet an Hautkrebs: Mikrofotografie von Hautkrebszellen.
Roberto A. leidet an Hautkrebs: Mikrofotografie von Hautkrebszellen.
Keystone

Wer an einer Medikamentenstudie teilnimmt, muss wissen, worauf er sich einlässt. So wollen es die ethischen Grundsätze für medizinische Forschung, die sich die Mediziner weltweit in der Deklaration von Helsinki gegeben haben. Studienärzte informieren deshalb schriftlich und mündlich über Studienablauf, erwartete Medikamentenwirkung und mögliche Nebenwirkungen, bevor ein Patient seine Einwilligung für eine Teilnahme gibt. Wie diese Aufklärung erfolgen soll, regeln Gesetze, internationale Richtlinien und zuständige Behörden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.