Zum Hauptinhalt springen

Neue Zweifel an der Wirkung von Antidepressiva

Studien haben den Expertenstreit um die Wirksamkeit von Therapien gegen Depressionen neu entfacht. Kritiker glauben, dass Medikamente nicht mehr helfen als Behandlungen mit Placebos.

Schaad

Auf den ersten Blick sieht es nach einer dringend benötigten guten Nachricht für die Verfechter von Antidepressiva aus: Zwei der am häufigsten verschriebenen Mittel seien «bei Depressionen wirksam», bilanziert eine unlängst erschienene Auswertung im renommierten Fachblatt «Archives of General Psychiatry», die auf Daten von gut 9000 Studienteilnehmern beruht. Die Studie bestätige frühere Ergebnisse nicht, nach denen Antidepressiva ausser bei schweren Depressionen kaum helfen würden, schreibt das Autorenteam um Robert Gibbons von der University of Chicago.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.