Zum Hauptinhalt springen

So strukturieren Sie den Tag nach Ihrem Biorhythmus

Denken, Sport, Sex: Für jede Tätigkeit gibt es die ideale Tageszeit. Wie man vermeidet, dass die innere Uhr gegen einen tickt.

Kennt jemand den Rhythmus seines Körpers, kann er Müdigkeit vorgebeugen: Eine Eule stellte den Wecker zur Lerchenzeit. Foto: iStock
Kennt jemand den Rhythmus seines Körpers, kann er Müdigkeit vorgebeugen: Eine Eule stellte den Wecker zur Lerchenzeit. Foto: iStock

«Meine Arbeitszeit ist vormittags, morgens», notierte Thomas Mann, dessen Tagesablauf zumeist pedantischen Regeln folgte, inklusive Mittagsschlaf. Franz Kafka schrieb hingegen – bedingt durch seinen Brotberuf bei der Versicherung – spät in der Nacht, manchmal bis in die frühen Morgenstunden.

«Ob man ein Morgen- oder Abendtyp ist, dafür braucht man eigentlich keinen Test», sagt Jürgen Zulley, Schlafforscher aus Regensburg. «Ich weiss, wann mein Leistungshoch ist und wie ich meinen Tag danach einrichte.» Der Experte für die innere Uhr des Menschen versucht deshalb, morgens keine Telefonate zu führen, sondern sich zwischen zehn und zwölf auf Geistesarbeit zu konzentrieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.