Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Pillen rufen den Arzt

Das digitale Gesundheitspaket von Proteus: Pillen mit eingebautem Mikrochip, Sensor-Pflaster und Smartphone.
Das Prinzip ist simpel: Der Chip wird von der Magensäure aktiviert, sendet ein Signal an das Pflaster worauf das Signal ans Smartphone weitergeleitet wird.
Reise ins Innere des Körpers: Die iPill von Philips soll die gleiche Funktion erfüllen wie der Mikrochip von Proteus. Zudem sollen aber auch bestehende Krankheiten erkanntwerden.
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin