Zum Hauptinhalt springen

Sind Deos wirklich krebserregend?

Neue Laborversuche mit Aluminiumsalzen erhärten den Verdacht, dass die schweisshemmenden Substanzen Krebs begünstigen könnten. Der Bund reagiert zurückhaltend.

Felix Straumann
Im Kampf gegen Schweissflecken setzt die Industrie auf Aluminiumsalze in hohen Konzentrationen. Foto: Paul Catalin Pop (Alamy)
Im Kampf gegen Schweissflecken setzt die Industrie auf Aluminiumsalze in hohen Konzentrationen. Foto: Paul Catalin Pop (Alamy)

Bewiesen ist nichts, definitiv schon gar nicht. Doch der Verdacht erhärtet sich: Aluminiumsalze, wie sie häufig in Deos verwendet werden, könnten Brustkrebs begünstigen. Zu diesem Schluss kommen Forscher um Stefano Mandriota von der Universität Genf in einer aktuellen Studie. In Versuchen mit Milch­drüsen­zellen von Mäusen konnten sie zeigen, dass Aluminiumsalze die Ent­stehung von Krebs und Metastasen fördern. Dabei arbeiteten die Forscher mit Substanzmengen, wie sie frühere Messungen in der menschlichen Brust nachgewiesen haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen