Zum Hauptinhalt springen

Wichtige Impfstoffe für Babys fehlen

In der Schweiz sind die Impfstoffe für Säuglinge ausgegangen. Trotzdem will Swissmedic ein in der EU zugelassenes Serum nicht erlauben.

Alexandra Bröhm
Das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt allen Eltern, ihre Kinder gegen Keuchhusten impfen zu lassen. Foto: Julia Hiebaum (Alamy)
Das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt allen Eltern, ihre Kinder gegen Keuchhusten impfen zu lassen. Foto: Julia Hiebaum (Alamy)

Beinahe täglich muss der Zürcher Kinderarzt Roland Kägi Eltern eine Situation erklären, die ihn selbst besorgt: Im Moment ist in der Schweiz kein Impfstoff lieferbar, um Säuglinge gegen Keuchhusten zu impfen. In den ersten Lebensmonaten ist die Infektionskrankheit lebensbedrohlich. Kleine Babys können an den Hustenanfällen im schlimmsten Fall ersticken oder minutenlange Atemaussetzer haben, die das Gehirn schädigen. Vor einigen Jahren starb ein kleiner Patient Kägis an Keuchhusten. Das Kind war zwei Monate alt und erstickte an der Tramstation Letzistrasse, bevor seine Eltern die Praxis erreichten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen