Zum Hauptinhalt springen

Wie stellen Sie sich Ihr Sterben vor?

Sich sein eigenes Sterben vorzustellen, ist bekanntlich eine ausgesprochen schwierige Angelegenheit. Es gibt ja so viele Möglichkeiten. Hier nur ein paar Ideen.

Sie haben mal an dieser Stelle geschrieben, Sie stünden «mit dem Tod auf Kriegsfuss». Wie stellen Sie sich dann Ihr eigenes Sterben vor? E. I.

Liebe Frau I. Sich sein eigenes Sterben vorzustellen, ist bekanntlich eine ausgesprochen schwierige Angelegenheit. Es gibt ja so viele Möglichkeiten. Wie soll man sich da entscheiden? Das Folgende stellte ich mir jedenfalls schön vor: ein geräumiges Spitaleinzelzimmer, weisse Bettwäsche, das beruhigende, schwache, regelmässige Piepsen eines Überwachungsgerätes, eine Morphium-Infusion zum Selberdosieren (von wegen ich möchte nicht an Schläuchen sterben – ohne Schläuche sterben zu müssen, macht mir Angst), eine satte Müdigkeit und keine Schmerzen – ausser dem einen natürlich: die Lieben, die mich vermissen werden, für immer zu vermissen. Dagegen hilft das beste Opiat nichts.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.