Zum Hauptinhalt springen

Zum Bauern statt in die Psychiatrie

Die Psychiatrische Universitätsklinik Zürich bietet Patienten an, anstatt in der Klinik bei ausgewählten Gastfamilien zu wohnen. Familie Müller aus Ottikon hat eine junge Frau mit Borderline-Störung aufgenommen.

Edy und Astrid Müller vor ihrem grossen Bauernhaus im Zürcher Oberland. Foto: Sophie Stieger
Edy und Astrid Müller vor ihrem grossen Bauernhaus im Zürcher Oberland. Foto: Sophie Stieger

«Ich fühle mich fast so, als gehörte ich zur Familie», sagt Sara Weber* (25). «Heute Morgen nach dem Frühstück ­haben wir zusammen Unkraut aus dem Boden gezupft. Das hat gutgetan.» Seit drei Wochen wohnt Weber nicht mehr zu Hause in Zürich, sondern bei Familie Müller in einem grossen Bauernhaus im Zürcher Oberland. Der Blick aus dem Fenster geht auf Hügel, Wiesen, Bäume und Felder. Gekannt hat sie das Ehepaar zuvor nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.