Erstmals Asiatische Tigermücke in Schaffhausen nachgewiesen

Die Stechmücke breitet sich in der Schweiz aus. Eine Krankheitsübertragung gab es bisher nicht.

Hat sich in Schaffhausen eingenistet: die asiatische Tigermücke.

Hat sich in Schaffhausen eingenistet: die asiatische Tigermücke. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Asiatische Tigermücke breitet sich in der Schweiz zunehmend aus. Nun sind erstmals Exemplare dieser Stechmückenart in Schaffhausen gefunden worden. Ein Anwohner wurde auf die Mücken aufmerksam.

Als Sofortmassnahme hat das Interkantonale Labor am Fundort ein Monitoring auf Eier und Larven durchgeführt. Asiatische Tigermücken würden sich nach dem Schlüpfen lediglich in einem Rayon von wenigen hundert Metern bewegen, teilte das Labor am Donnerstag mit. Die Anwohner seien über den Fund informiert worden. Wasserstellen wie Gullys oder Fässer wurden mit einem biologischen Wirkstoff gegen Mückenlarven behandelt. Das Labor erwartet, dass die Mücken nun aber nicht alle vernichtet sind. Die gefundenen Exemplare dürften nicht die einzigen sein, die sich im Kanton Schaffhausen niedergelassen hätten. Das Labor bittet die Bevölkerung, weitere Funde zu melden.

Die Tigermücke breitet sich seit Jahren in Europa aus, indem sie den internationalen Waren- und Personenverkehr als Transportmittel nutzt. Sie ist potentielle Überträgerin von tropischen Viruserkrankungen wie Dengue-, Zika- und Chikungunyafieber. Damit sie eine solche Krankheit übertragen, müssen sie zuvor aber eine infizierte Person gestochen haben. Eine lokale Krankheitsübertragung gab es in der Schweiz bisher nicht. Die Ansteckungsgefahr ist somit praktisch gleich null.

Die Mücken wurden bisher auch in den Kantonen Zürich, Graubünden, Tessin und Basel festgestellt. Auch im Süddeutschen Raum wurden sie schon nachgewiesen. (red/sda)

Erstellt: 12.09.2019, 09:46 Uhr

Artikel zum Thema

«Tigermücken können den eigenen Garten zur Hölle machen»

Sie sticht unablässig und kann Denguefieber übertragen. Wie man mit den Plagegeistern umgehen kann, zeigt ein Besuch im Misox. Mehr...

Zürich kämpft gegen die Tigermücke

Video Das sind die Methoden, wie gegen die aus Asien stammenden Stechmücken vorgegangen wird. Mehr...

Tigermücke sticht auch in der Schweiz zu

Die aggressive Mücke kann das Dengue-Fieber übertragen. Nun taucht sie auch nördlich der Alpen häufiger auf. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Was für eine Aussicht: Ein Mountainbiker macht Rast auf dem Gipfel des Garmil. Im Hintergrund sieht man die Churfirsten und die Alviergruppe. (13. September 2019)
(Bild: Gian Ehrenzeller) Mehr...