Europas Wälder dehnen sich aus

In Europa hat die Waldfläche in den vergangenen 20 Jahren zugenommen. Eine in Oslo vorgestellte Studie erklärt, was dies für den Klimawandel bedeutet.

Internationale Zusammenarbeit zum Naturschutz: Der norwegische Prinz Haakon eröffnet in Oslo die Konferenz zum Schutz der europäischen Wälder 2011.

Internationale Zusammenarbeit zum Naturschutz: Der norwegische Prinz Haakon eröffnet in Oslo die Konferenz zum Schutz der europäischen Wälder 2011. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es gibt wieder mehr Wälder in Europa: Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die im norwegischen Oslo gestern von der Ministerkonferenz zum Schutz der europäischen Wälder vorgestellt wurde.

Gemäss dem Bericht mit dem Titel «Zustand der europäischen Wälder 2011» wuchsen die Waldflächen während der letzten 20 Jahre um 0,8 Millionen Hektar pro Jahr. Insgesamt gebe es heute 1,02 Milliarden Hektar Wald in Europa, dies entspricht einem Viertel der weltweiten Waldvorkommen. Auch die Dichte der Wälder und die Höhe der Bäume nahm der Studie zufolge zu: In Kubikmetern gemessen betrug der Zuwachs in den vergangenen 20 Jahren 8,6 Milliarden.

Mehr CO2-Absorption

Gute Nachrichten gibt es dadurch auch für das Klima: Zwischen 2005 und 2010 absorbierten die europäischen Wälder rund 879 Millionen Tonnen Treibhausgase pro Jahr. Das entspricht den Angaben zufolge rund zehn Prozent des gesamten Treibhausgasausstosses in Europa 2008.

Die Ministerkonferenz zum Schutz der europäischen Wälder gibt es seit 1990. Diese Woche beraten in Oslo Vertreter aus 46 Mitgliedstaaten unter anderem über eine rechtlich bindende Vereinbarung zum Schutz der Wälder. (ssc/sda)

Erstellt: 15.06.2011, 08:42 Uhr

Die Lunge der Erde: Wald in Grib Skov, Dänemark. (Bild: Wikimedia Commons)

Artikel zum Thema

Wie der Mensch die Erde plagt

Zum internationalen Tag der Umwelt (5. Juni) zeigt ein Blick um die Welt, wo Mutter Natur der grösste Schaden zugefügt worden ist. Mehr...

Stromquelle – und doch Naturperle

Die Rheinschlaufe soll wieder zu einem lebendigen Fluss werden – dank mehr Restwasser aus dem Kraftwerk Rheinau. Profiteurin wäre nicht nur die Natur. Es liesse sich auch mehr Strom produzieren. Mehr...

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Blogs

Geldblog Sie trauen der Börsen-Hausse nicht? So gewinnen Sie beim Crash

Von Kopf bis Fuss Hausmittel gegen Husten und Halsweh

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Warten auf den Papst: Ein Mann schaut aus seinem Papst-Kostüm hervor. Der echte Papst verweilt momentan in Bangkok und die Bevölkerung feiert seine Ankunft. (20. November 2019)
(Bild: Ann Wang) Mehr...