Video

Schweizer Drohnen schützen Regenwald

Brandrodung gefährdet den Regenwald Ost-Madagaskars. ETH-Umweltwissenschaftler untersuchen die Folgen mit Umweltschutzdrohnen. Ein Schweizer Kleinunternehmen hilft ihnen dabei.

Drohne aus Styropor: Remo Peduzzi bereitet einen Testflug vor.
Video: Jan Derrer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ursprünglich war die Modellfliegerei für Remo Peduzzi nur ein Hobby. Letztes Jahr wurde sie zu seinem Beruf. Seine Firma Research Drones GmbH stellt in Altendorf SZ mit vier Mitarbeitern zivile Drohnen her. Zu den Kunden gehören NGOs wie der WWF und Wissenschaftler.

Im Auftrag des ETH-Professors Lian Pin Koh vom Departement für Umweltsystemwissenschaften entwickelt Peduzzi kostengünstige Drohnen. Der Singapurer Koh startete die Initiative Conservation Drones (Umweltschutzdrohnen). Sein Ziel: Die Drohnen sollen breitflächig für ökologische Forschung eingesetzt werden. Mit Foto- oder Videokameras ausgestattet, dokumentieren sie zum Beispiel die Zerstörung des Regenwaldes in Ost-Madagaskar und liefern Grundlagen für Karten und Visualisierungen. Auch bei der Beobachtung von Tieren und der Bekämpfung von Wilderern sind Drohnen hilfreich.

Drohnen helfen der Wissenschaft

Die von Remo Peduzzi entwickelten Drohnen sind dank GPS einfach zu bedienen. Und da sie aus Styropor gebaut sind, braucht es für die Reparatur bloss Leim. Das macht ihren Einsatz laut Peduzzi auch in abgelegenen Gegenden möglich, da Schäden gleich vor Ort repariert werden können.

Remo Peduzzi zeigt im Video, wie die Drohne gebaut ist, und macht in der Nähe von Liestal einen Testflug. Zu Wort kommt auch die tschechische Umweltwissenschaftlerin Zuzana Burivalova, die bei Professor Koh doktoriert. Sie hat bereits mit Drohnen Erfahrungen im Regenwald von Ost-Madagaskar gesammelt. Sie erklärt, weshalb Drohnen bessere Bilder als Satelliten liefern und welche Erkenntnisse die Wissenschaftler aus den Bildern gewinnen. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 05.04.2013, 09:55 Uhr

Madagaskar-Symposium

Am Freitag, 5. April findet an der ETH Zürich im Hauptgebäude das Madagaskar-Symposium statt. Professor Lian Pin Koh und Zuzana Burivalova berichten über den wissenschaftlichen Einsatz von «Umweltschutzdrohnen».

Artikel zum Thema

Iranische Kampfjets beschiessen US-Drohne

Die Predator-Drohne hat sich in internationalem Luftraum befunden, als sie von iranischen Kampffliegern vom Typ Su-25 angegriffen wurde, teilt das Pentagon mit. Mehr...

Bei diesen Bildern kann einem schwindlig werden

Die Schweizer Firma Dedicam liefert Kamerafahrten, wie man sie noch nie gesehen hat. Als Flugmobil dient eine selbst gebastelte Drohne. Mehr...

«Dieses neue Drohnen-Funksystem ist bahnbrechend»

Video Zwei israelische unbemannte Flugkörper werden derzeit von der armasuisse evaluiert. Heute wurde die zweite Drohne vom Typ Hermes 900 den Medien vorgestellt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Michèle & Friends Drogen konsumieren für Fortgeschrittene

Sweet Home Kleine Feste auf die Schnelle

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Explosive Abrüstung: An der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea werden die Bewachungsposten abgebaut. (15. November 2018)
(Bild: Jung Yeon-je/Getty Images) Mehr...