Zum Hauptinhalt springen

Affen führen eine scharfe Klinge

Brasilianische Kapuzineräffchen hauen zwei Steine so aufeinander, dass Splitter mit spitzigen Kanten entstehen. Diese können wie frühmenschliche Werkzeuge aussehen.

Roland Knauer
Hämmern, um Nüsse zu knacken: Ein Rückenstreifen-Kapuzineräffchen in Brasilien. Foto: Dorit Bar-Zakay (Getty Images)
Hämmern, um Nüsse zu knacken: Ein Rückenstreifen-Kapuzineräffchen in Brasilien. Foto: Dorit Bar-Zakay (Getty Images)

Finden Frühmenschenforscher bei einer Ausgrabung etliche Steine mit messerscharfen Kanten, die nahe beieinander liegen, schiesst ihnen sofort ein Gedanke durch den Kopf: Diese Gegenstände haben Steinzeitmenschen oder deren nahe Verwandtschaft einst hergestellt und als Blatt oder Klinge für eine Axt oder ein Messer verwendet, mit denen man eine Beute erlegen und aufschneiden konnte. Doch eine neue Studie zeigt nun, dass als Werkzeugmacher auch Kapuzineräffchen infrage kommen könnten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen