Zum Hauptinhalt springen

Affen vom Aussterben bedroht

Schimpansen, Orang-Utans, Gorillas und Bonobos verschwinden zunehmend aus der freien Wildbahn. Schuld sind die Menschen, welche die Tiere zur eigenen Unterhaltung illegal erwerben.

Bedrohte Tierart: Eine Gorillamutter mit ihrem drei Monate alten Baby in einem Zoo in Pittsburgh. (2. Mai 2012)
Bedrohte Tierart: Eine Gorillamutter mit ihrem drei Monate alten Baby in einem Zoo in Pittsburgh. (2. Mai 2012)
AFP

Der milliardenschwere illegale Handel mit Wildtieren gefährdet zunehmend das Überleben der grossen Affenarten in freier Wildbahn.

Nach dem fast ausgerotteten Tiger verschwinden zunehmen Schimpansen, Orang-Utans, Gorillas und Bonobos aus ihrem natürlichen Lebensraum, heisst es in einem in Bangkok vorgelegten Bericht der Vereinten Nationen.

Exotische Haustiere

Das liege vor allem daran, dass Privatleute hohe Summen für exotische Haustiere bezahlten und Zoos, Freizeitpark und Zirkusse von zweifelhaftem Ruf nach geschmuggelten Primaten gierten, um ihr Publikum zu unterhalten.

Seit 2005 sind Schätzungen zufolge mehr als 22'000 grosse Affen illegal gehandelt worden. Mehr als die Hälfte davon seien Schimpansen gewesen.

SDA/kle

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch