Am Mittwoch scheint der Supermond

Am 31. Januar ist es zum zweiten Mal in diesem Monat Vollmond. Doch damit nicht genug: Der Mond steht uns besonders nahe und in Asien verfinstert er sich.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Mittwoch kommt es zum Blue Moon. Das heisst, es ist zum zweiten Mal in einem Monat Vollmond. Weil das so selten ist, gibt es die englische Redewendung «Once in a blue moon». Das heisst, etwas tritt nur sehr selten ein.

Als ob das Ereignis nicht aussergewöhnlich genug wäre, wird der Vollmond auch ein Supermond sein, wie schon am 3. Dezember und am 2. Januar. Der Mond steht derzeit der Erde besonders nahe und erscheint deshalb grösser.

#SuperBlueBloodMoon

Doch nicht nur super und blau wird der Vollmond sein, sondern auch noch rot: In derselben Nacht kommt es zu einer totalen Mondfinsternis. Weil die Erde ihren Schatten auf den Mond wirft, erscheint er dunkelrot, was als Blutmond bezeichnet wird.

Die Finsternis kann man allerdings nur in Asien, Australien und vom Pazifik aus sehen. Am 27. Juli wird es die nächste Mondfinsternis geben, die auch in der Schweiz beobachtet werden kann, sofern das Wetter mitspielt. Allerdings wird der Mond dann besonders klein sein, wie eine Abbildung auf der Webseite des Vereins «Astroinfo» zeigt.

Nach so viel Spektakel auf einmal erholt sich die Natur im nächsten Monat: Im Februar wird es keinen Vollmond geben. Den nächsten Super-Blau-Blutmond wird es am 31. Januar 2037 geben.

(oli)

Erstellt: 29.01.2018, 09:47 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Winzig: Die Hand des Babyschimpansen Quebo (geboren am 6. Oktober 2019) im Zoo Basel. (13. November 2019)
(Bild: Georgios Kefalas) Mehr...