Zum Hauptinhalt springen

Auf Tauchstation im Genfersee

Eine Expedition an den Grund des grössten Sees der Schweiz und zu einem versunkenen Dampfer aus alten Zeiten. Der Tauchgang beginnt von einer Plattform aus mitten im Genfersee zwischen Lausanne und Evian.

Das russische Mir-2-U-Boot wird auf den Tauchgang vorbereitet.
Das russische Mir-2-U-Boot wird auf den Tauchgang vorbereitet.
Barbara Reye
Der Tauchgang begann von einer Plattform aus, mitten im Genfersee zwischen Lausanne und Evian.
Der Tauchgang begann von einer Plattform aus, mitten im Genfersee zwischen Lausanne und Evian.
PD
Pilot Nikolay Petko: «Da sieht man noch das Steuerrad».
Pilot Nikolay Petko: «Da sieht man noch das Steuerrad».
Barbara Reye
1 / 13

Mit einem russischen U-Boot in die Tiefe des Genfersees abtauchen. In eine völlig andere Welt, in der es stockfinster ist und kein Tageslicht mehr hinkommt. In der keine Hektik des Alltags herrscht, sondern es einsam und still ist. Hinunter an den Seegrund, 290 Meter unter die Wasseroberfläche. An einen Ort, wo bisher nur Jacques Piccard mit seinem Team war. Und wo ein geheimnisvolles, altes Schiffswrack aus dem 19. Jahrhundert liegt, das bisher kaum erforscht ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.