Zum Hauptinhalt springen

«Der Jahrhundertsturm könnte 2015 oder 2016 kommen»

2012 entging die Erde nur knapp einem katastrophalen Sonnensturm, wie die Nasa nun aufzeigte. Astrophysiker Volker Bothmer sagt, was Sonnenstürme anrichten können und welche Erdteile am stärksten betroffen sind.

Koronaler Massenauswurf: So lautet der Fachbegriff für Sonneneruptionen oder Sonnenstürme. 2012 verfehlte ein  Sonnensturm die Erde nur knapp.
Koronaler Massenauswurf: So lautet der Fachbegriff für Sonneneruptionen oder Sonnenstürme. 2012 verfehlte ein Sonnensturm die Erde nur knapp.
Reuters
Beeindruckendes Naturereignis: Eine Sonneneruption, erfasst von einem Solar-Überwachungssatelliten. (7. Juni 2011)
Beeindruckendes Naturereignis: Eine Sonneneruption, erfasst von einem Solar-Überwachungssatelliten. (7. Juni 2011)
Reuters
Der Himmel ist hell erleuchtet: Dieses Bild wurde ebenfalls aufgenommen in Yellowknife, Kanada. (8. März 2012)
Der Himmel ist hell erleuchtet: Dieses Bild wurde ebenfalls aufgenommen in Yellowknife, Kanada. (8. März 2012)
Keystone
1 / 6

Die Nasa hat aufgezeigt, wie knapp ein gigantischer Sonnensturm 2012 die Erde verfehlte. Wie häufig kommt es zu Sonnenstürmen? Es gibt mehr Sonnenstürme als gemeinhin angenommen. Das belegen genaue Aufzeichnungen über zurückliegende Ereignisse. Der heftigste Sonnensturm ereignete sich 1859 – er wies einen dreimal so hohen Störungsgrad auf wie alle weiteren. Zuletzt sorgte 2003 ein Sonnensturm für Aufsehen, der in Südafrika fast 15 Transformatoren aussteigen liess. Insgesamt blieben über 60 Flugzeuge am Boden, weil der Funkverkehr in hohen Breiten gestört war. 1989 ereignete sich in Kanada ein grösserer Stromausfall. Unsere Messungen registrieren mehr als 10'000 Stürme innerhalb eines Sonnenzyklus von elf Jahren. Davon sind etwa vier Superstürme auf der Erde spürbar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.