Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Der Scharfsinn der Schildkröte

Die Kognitionsforscherin Anna Wilkinson von der britischen University of Lincoln posiert mit Moses, ihrem bevorzugten Forschungobjekt. In komplizierten Orientierungstests, die normalerweise Laborratten bewältigen, sorgt das Versuchsreptil immer wieder von neuem für Überraschungen.
Köhlerschildkröten leben zwar ihr ganzes Leben lang als Einzelgänger. Trotzdem sind sie in Experimenten in der Lage, den richtigen Weg zum Futter von ihren Artgenossen zu lernen. Dabei ahmen die Tiere andere Schildkröten nicht einfach nur nach, sondern kombinieren auch eigene Wegvarianten.
Im Buch seinem «Animal Intelligence» von 1881 kolportiert der Evolutionsbiologe George Romanes eine Anekdote von einer Boa Constrictor. Demnach sei das Reptil schwer schockiert gestorben, nachdem es gesehen habe, wie sein Besitzer schwer krank im Bett lag.
1 / 6

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin