Zum Hauptinhalt springen

Der Wassermann

Von der Quelle in den Bergen bis zur Mündung im Meer: Der Wasserbotschafter Ernst Bromeis will den gesamten Rhein durchschwimmen. Heute startete er sein Projekt in Schnee und Eis.

Der See ist eigentlich noch von einer dicken Schicht aus Eis und Schnee überzogen: Das Eisloch aus der Vogelperspektive. (2. Mai 2012)
Der See ist eigentlich noch von einer dicken Schicht aus Eis und Schnee überzogen: Das Eisloch aus der Vogelperspektive. (2. Mai 2012)
Keystone
Zu kalt zum Schwimmen? Ernst Bromeis ist mit seinem Kajak im deutschen Breisach unterwegs. (14. Mai 2012)
Zu kalt zum Schwimmen? Ernst Bromeis ist mit seinem Kajak im deutschen Breisach unterwegs. (14. Mai 2012)
Keystone
Talabwärts: Ernst Bromeis fährt mit den Skiern durch eine steile Rinne Richtung offenem Rhein in Tschamutt am Oberalppass ab. (2. Mai 2012)
Talabwärts: Ernst Bromeis fährt mit den Skiern durch eine steile Rinne Richtung offenem Rhein in Tschamutt am Oberalppass ab. (2. Mai 2012)
Keystone
1 / 5

Wasserbotschafter Ernst Bromeis ist am Mittwoch im Bündner Oberland zu seinem einmonatigen Abenteuer aufgebrochen. Der 44-Jährige will in einem Monat die Strecke von der Rheinquelle bis zur Mündung des Flusses in die Nordsee bei Rotterdam durchschwimmen.

Statt Wasser erwartete den abenteuerlustigen Bündner heute Morgen an der Rheinquelle auf rund 2300 Metern über Meer eine weisse Winterlandschaft. Der Tomasee in der Nähe des Oberalppasses ist noch überzogen von einer dicken Schicht aus Eis und Schnee.

Start auf Skiern

Bromeis setzte sich zum Start seiner 1230 Kilometer langen Rhein-Tour im Neoprenanzug in eine eigens für ihn aus dem Eis herausgehackte Badewanne. Danach ging es talabwärts auf Skiern Richtung Disentis, von wo aus der Wassermann schwimmend und teilweise zu Fuss Richtung Ziel unterwegs sein wird.

Das neuste Projekt von Bromeis heisst «Das blaue Wunder Rhein 2012» und ist Teil der Sommerkampagne zum Thema Wasser von Schweiz Tourismus. Der Bündner ist einer der ersten Menschen, die den Rhein von der Quelle bis zur Mündung ins Meer durchschwimmen.

Bromeis macht mit seinen Projekten auf den Wert der Ressource Wasser aufmerksam. Zuerst durchschwamm er alle Seen seines Heimatkantons Graubünden, danach die grossen Seen der Schweiz. Der Mann ist inzwischen vollberuflicher Wasserbotschafter.

SDA/kle

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch