Einzigartige Aufnahmen: Riesenspinne erbeutet Opossum

US-Forschern ist es erstmals gelungen, ein seltenes Jagdverhalten auf Video festzuhalten.

Auf einem nächtlichen Streifzug durch den Amazonas entdeckten die Forscher die Riesenspinne mit dem Opossum. (Video: Tamedia/Storyful)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Wir konnten nicht glauben, was wir da sahen», sagt Biologe Michael Grundler. Auf einem nächtlichen Streifzug durch den Amazonas-Regenwald in Peru hörten er und zwei seiner Forscherkollegen ein Rascheln im Unterholz: «Wir schauten nach und sahen eine grosse Vogelspinne, die über einem Opossum kauerte.» Zunächst habe sich das Opossum noch gewehrt, «aber nach etwa 30 Sekunden hörte es auf, sich zu bewegen».

Die drei Forscher filmten die Szene mit einer Kamera. «Die Spinne hatte in etwa die Grösse eines Suppentellers», sagt Grundler. Ein Opossum-Experte des American Museum of Natural History bestätigte später, dass ihnen einzigartige Aufnahmen gelungen waren. Erstmals überhaupt wurde dokumentiert, wie genau eine Spinne ein Opossum erbeutet.

«Stoff, aus dem Albträume sind»

Während ihrer Untersuchungen im Amazonas-Gebiet haben die Wissenschaftler weitere ungewöhnliche Beutezüge von Gliederfüssern dokumentiert. In ihrer aktuellen Studie schildern sie insgesamt 15 Beobachtungen.

Dazu gehören etwa die Beispiele von Riesenspinnen, die Frösche und Eidechsen jagen. Aber auch die Beobachtung von grossen Tausendfüsslern, die Schlangen verspeisten. Einer der Gliederfüssler erbeutete sogar eine Korallenschlange. Eine grosse Überraschung für die Forscher, denn das Gift dieses Reptils ist selbst für den Menschen tödlich. Nicht umsonst bezeichneten die Forscher ihre Studie scherzhaft als «Stoff, aus dem Albträume sind». (ap)

Erstellt: 10.03.2019, 16:53 Uhr

Artikel zum Thema

Der Regenwald trocknet aus

Der Amazonas-Region könnte wegen des Klimawandels bald das Wasser ausgehen. Trotzdem will Jair Bolsonaro viele Schutzgebiete auflösen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Sweet Home Helle Freude!

Mamablog Vom Dammriss meiner Schwiegermutter

Die Welt in Bildern

Die Kunst des Überlebens: In der Royal Academy of Arts in London schwimmen 50 Ohrenquallen als Teil einer Kunstinstallation in ihrem Aquarium. Die Meerestiere sind einige der wenigen, die vom Klimawandel profitieren. (20. November 2019)
(Bild: Hollie Adams/Getty Images) Mehr...