Erster Périgord-Trüffel in Grossbritannien gezüchtet

Grossbritannien wird zum Trüffel-Mekka: Während dem Pilz im traditionellen Lebensraum Dürren zusetzen, spriesst er plötzlich so nördlich wie nie zuvor.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zum ersten Mal überhaupt ist in Grossbritannien ein Périgord-Trüffel gezüchtet worden, eine der teuersten Spezialitäten der Welt. Der auch als Schwarzer Trüffel bezeichnete Pilz, der vor allem in Frankreich vorkommt, wuchs in Wales an den Wurzeln einer mediterranen Eiche, die mit Trüffelsporen behandelt wurde.

Das teilten Wissenschaftler der Universität Cambridge am Montag mit. Wegen des Klimawandels könne Grossbritannien künftig zum Trüffelland werden. Grossbritannien sei der nördlichste Ort, an dem jemals ein Périgord-Trüffel gefunden wurde.

Die Universität Cambridge arbeitete für das Projekt mit der Firma Mycorrhizal Systems Ltd (MSL) zusammen. «Diese Zucht zeigt, dass die klimatische Toleranz von Trüffeln viel grösser ist als bislang gedacht, aber das ist wahrscheinlich nur wegen des Klimawandels möglich», sagte Paul Thomas von MSL.

Dem Unternehmen zufolge haben Dürren – ebenfalls eine Folge des Klimawandels – dem traditionellen mediterranen Lebensraum der Trüffel stark zugesetzt. Ausser in Frankreich wachsen Périgord-Trüffel vor allem in Italien und Spanien.

Einige Gegenden in Grossbritannien sind dagegen mittlerweile gut geeignet für den Anbau der Périgord-Trüffel, wie Thomas sagte. «Das Potenzial für die Industrie ist gewaltig.»

Die Wissenschaftler fügten dem Boden rund um die Wirtspflanze in Wales Kalk hinzu, um ihn weniger sauer zu machen. Der anschliessend gewachsene Périgord-Trüffel wurde bereits im März geerntet, nachdem Spürhund Bella ihn erschnüffelt hatte.

Der Prototyp wird aufbewahrt, aber alle nachfolgend wachsenden Pilze dürfen vom Bauern verkauft werden. Ein Kilogramm der Delikatesse kann in Grossbritannien bis zu 1900 Euro kosten. Die Ergebnisse der Studie wurden im Fachmagazin «Climate Research» veröffentlicht. (sep/sda)

Erstellt: 07.11.2017, 09:10 Uhr

Artikel zum Thema

Jetzt kommen die «Züri-Trüffel»

Der Pilz Tuber aestivum wächst auch in der Nähe der Kalkbreite, sehr zur Freude der Feinschmecker in der Stadt. Mehr...

Das «Ende der Nation» ist nah – bereiten Sie sich vor

Ob im Kampf gegen Klimawandel, im Banking oder in der Verteidigung – die Macht des Staates schwindet. Wie erfolgreiche Unternehmer heute ihre eigenen Regeln definieren und was wir von ihnen lernen. Mehr...

Das Klima wird zur Gesundheitsgefahr

Hitzewellen, Feinstaub, Infektionen: So drastisch wirkt sich der Anstieg der Temperaturen auf die Gesundheit der Menschen aus. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Geldblog Rente oder Kapital? Das müssen Sie wissen
Mamablog Wir haben bessere Werbung verdient
Sweet Home Das Haus im Haus

Die Welt in Bildern

Ganz in weiss: Josephine Skriver posiert vor der Vorführung des Films «Roubaix, une lumière» in Vannes auf dem roten Teppich. (22. Mai 2019)
(Bild: Stephane Mahe) Mehr...