Zum Hauptinhalt springen

«Es wäre einer der grössten Felsstürze seit Jahrzehnten»

Das Tessiner Dorf Preonzo wird akut von einem Bergsturz bedroht. Gemäss dem Physiker Lorenz Meier, der die Lage vor Ort beobachtet, handelt es sich um «ein ausserordentliches Ereignis».

Evakuierung jederzeit möglich: Die Industriebetriebe, welche genau unter dem Felssturz liegen, nehmen ihren Betrieb wieder auf. (21. Mai 2012)
Evakuierung jederzeit möglich: Die Industriebetriebe, welche genau unter dem Felssturz liegen, nehmen ihren Betrieb wieder auf. (21. Mai 2012)
Keystone
Der Felsturz von oben gesehen: Der Tag nach demdie Gesteinsmassen in die Tiefe rutschten. (16. Mai 2012)
Der Felsturz von oben gesehen: Der Tag nach demdie Gesteinsmassen in die Tiefe rutschten. (16. Mai 2012)
Keystone
Riesige Felsmasse: Schafe weiden in der Nähe von Preonzo. (15. Mai 2012)
Riesige Felsmasse: Schafe weiden in der Nähe von Preonzo. (15. Mai 2012)
Keystone
1 / 7

Das Tessiner Dorf Preonzo wird durch einen gigantischen Felssturz bedroht. Wie ernst ist die Lage?In der letzten Nacht und heute bewegte sich der Fels bis zu vier Zentimeter pro Stunde, was relativ viel ist. Wir unterstützen den Kantonsgeologen, der hier federführend ist, mit unseren Messungen.

Müssen wir damit rechnen, dass der Fels demnächst herunterstürzt? Das ist jeweils sehr schwer vorauszusagen. Der Kanton beobachtet die Entwicklung mit eigenen Messungen und mit unseren Daten laufend. Mit mathematisch-geologischen Methoden versuchen wir eine Voraussage zu machen. Es deutet zurzeit vieles darauf hin, dass es heute Nacht oder morgen zum Felssturz kommt. Diese Aussage ist jedoch mit grosser Unsicherheit behaftet. Eine Prognose in diesem Bereich ist immer auch ein bisschen wie Kaffeesatzlesen. Der Berg ist komplizierter als Modelle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.