Geheimnisvolle Bergschatten

Manchmal spielen sich über Berggipfeln sonderbare Phänomene ab. Zum Beispiel über dem Stockhorn im Berner Oberland.

Idyllisches Naturschauspiel: Der Gantrisch bei Thun wirft einen Schatten auf die Wolken.

Idyllisches Naturschauspiel: Der Gantrisch bei Thun wirft einen Schatten auf die Wolken. Bild: Rita Bürki

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wer mit offenen Augen die Welt beobachtet, entdeckt zuweilen ungewöhnliche Phänomene. So zum Beispiel Rita Bürki aus Heimberg, nahe bei Thun. Diesen Blick kürzlich von ihrem Haus auf das Stockhorn (runde Kuppe) musste sie einfach mit der Kamera einfangen. Die Natur hatte während der Dämmerung die Bergkette schemenhaft kopiert. Was ist passiert? Erklärungen gibt es vermutlich verschiedene. Eine eingeholte Expertenmeinung ist aber plausibel: Es ist ein Bergschatten. Wenn die Sonne bei tiefem Stand während eines Sonnenuntergangs oder -aufgangs schräg von oben in eine dünne Wolkenschicht strahlt, kann es zu einem Schattenwurf des Reliefs kommen. Das liest sich nun, als wäre das öfter der Fall. Doch wie stets bei Phänomen muss alles stimmen: Uhrzeit, Lichteinfall, Wolkenschicht, Blickrichtung.

Solche Naturphänomene haben mitunter je nach Stimmung auch etwas Gespenstisches. Krass ist zum Beispiel ein anderes Schattenspiel: das Brockengespenst. Dieser optische Effekt entdeckte der Naturforscher Johann Esaias Silberschlag vor rund 240 Jahren auf dem Brocken, dem höchsten Berg in ganz Norddeutschland. Gespenstisches Schattenspiel: Der Brockenschatten.

Dazu braucht es Nebel oder eine Wolkenschicht als Projektionsfläche. Das Besondere ist jedoch, dass der Schatten des Beobachters nicht auf eine unverrückbare Fläche fällt, sondern auf jeden einzelnen Wassertropfen der Dunstschicht – mit dem Effekt, dass die Grösse des Schattens überschätzt wird. Zudem bewegen sich die Tröpfchen durch die Luftbewegungen, was das Schattenwesen besonders unheimlich macht. Wer also auf einer Nebeltour glaubt, Yeti gesehen zu haben, muss vielleicht mit sich selber über die Bücher. Manchmal treten dann noch weitere optische Effekte auf, zum Beispiel ein farbiger Lichtkranz, dann ist die Verwirrung perfekt.

Erstellt: 22.12.2017, 18:17 Uhr

Artikel zum Thema

Rätsel um mysteriöse Lichter während Beben in Mexiko

Video Während des Erdbebens wurde der Himmel über Mexiko von grünen Blitzen erhellt. Es könnte ein seltenes Naturphänomen gewesen sein. Mehr...

Zeichen der Götter

Die Polarlichter locken Touristen im Winter ins norwegische Tromsø. Das Schauspiel zu fotografieren, war für die Gäste schwierig. Mehr...

Spektakulärer Zeitraffer aus dem All

Die Nasa zeigt Polarlichter auf eine neue und faszinierende Art. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Kunst in der Luft: Seifenblasen machen Spass vor dem Louvre in Paris. (19. Juli 2019)
(Bild: Alain Jocard) Mehr...