Zum Hauptinhalt springen

Gemüse aus dem Bunker

In einem Londoner Luftschutzkeller wachsen Erbsen, Sprossen und Kräuter ohne Pestizide, denn Schädlinge gibts hier keine.

Björn Finke
Rosa Licht eignet sich am besten als Sonnenersatz: Unter der Londoner Clapham High Street wachsen auf Wollmatten Mikrokräuter. Fotos: Zero Carbon Food
Rosa Licht eignet sich am besten als Sonnenersatz: Unter der Londoner Clapham High Street wachsen auf Wollmatten Mikrokräuter. Fotos: Zero Carbon Food

Krachend schliessen sich die zwei Gittertüren des Aufzugs. Er rumpelt abwärts und entlässt seine Fahrgäste in eine Umkleide. Strassenschuhe werden durch Gummistiefel ersetzt, lange Laborkittel und Haarnetze übergezogen. Dahinter beginnt der Bauernhof.

Ein Bauernhof in der Tiefe, in einem alten Luftschutzbunker 33 Meter unterhalb der Clapham High Street, einer belebten Einkaufsstrasse im Süden Londons. Die Luft ist warm, der Boden nass. Popmusik dudelt, regelmässig übertönt vom Gedonner der U-Bahn, die nicht weit entfernt durch einen Tunnel rast. In einem langen Raum stehen Regale an den Wänden, auf vier Ebenen wachsen dort grüne Pflänzchen. LED-Röhren tauchen alles in rosa Licht; diese Farbe taugt am besten als Sonnenersatz: Kellerdisco für Sprösslinge.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen