Hunderte Koalas verbrannt – jetzt sollen sie besser geschützt werden

Durch die australische Wildnis könnten bald keine Koalas mehr streifen. Dieses Schicksal will ihnen die Regierung ersparen.

Schwere Verbrennungen: Dieser Koala hat Glück und wird gerettet. Video: AP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die seit Wochen wütenden Buschfeuer im Osten Australiens haben auch Lebensräume der Koalas zerstört – nun will der Bundesstaat Queensland den Schutz des Beuteltiers verbessern.

Mehr als 570'000 Hektar sollen im Südosten von Queensland als Koala-Prioritätsgebiet ausgewiesen werden, wie die Regierung am Sonntag mitteilte. Damit sollen auf dieser Fläche künftige Eingriffe wie Waldrodung auch strenger begrenzt werden.

Neben den Bränden haben in den vergangenen Jahren auch eine immer intensivere Landwirtschaft und Stadtentwicklung die Lebensräume der Koalas reduziert. Unbekannt ist, wie viele dieser Beuteltiere bei den Buschfeuern in Queensland seit Beginn der diesjährigen Brandsaison im Oktober getötet und wie viele Habitate direkt zerstört wurden.

Hunderte Koalas in Feuern umgekommen

Im südlichen Nachbarstaat New South Wales, der seit Oktober noch viel stärker von Buschfeuern heimgesucht wird, starben Tierschützern zufolge mindestens 350 Koalas (lesen Sie dazu auch: Frau rettet Koala aus Buschfeuer).

«Wir wissen, dass Koalas bedroht sind», sagte Queenslands Regierungschefin Annastacia Palaszcuzk. Deshalb habe ihre Regierung zusammen mit Tierschützern, lokalen Regierungen und der Industrie diese Strategie ausgearbeitet, um die Tiere in Zukunft zu schützen.

«Koalas sind eine ikonische Spezies des Staates, sie haben eine nationale und internationale Bedeutung, und die Queenslander wollen sie geschützt sehen», betonte Umweltministerin Leeanne Enoch. Bis Ende Januar 2020 können Einwohner des Bundesstaates nun Kritik oder Anregungen zu dem Plan äussern.

Zusammen mit Kängurus gehören Koalas zu den bekanntesten Tieren, die nur in Australien heimisch sind. Die Beutelsäuger leben vor allem in Bäumen. Dort bewegen sie sich kaum. Nach Angaben der Naturschutzorganisation Australia Koala Foundation (AKF) gibt es noch zwischen 43'000 und 100'000 Koalas.

(oli/sda)

Erstellt: 08.12.2019, 22:51 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Artikel zum Thema

Rauch der Buschfeuer hüllt Sydney ein

Video Die Skyline der Metropole ist derzeit kaum sichtbar. Über 50 Brände lodern im Bundesstaat. Entspannung ist nicht in Sicht. Mehr...

Frau rettet Koala aus Buschfeuer

Eine Passantin entdeckt im Süden Australiens einen umherirrenden Koala. Sie nähert sich ihm und nimmt ihn mit. Mehr...

Buschfeuer wurden absichtlich gelegt

Viele der Feuer an der Ostküste Australiens deuten auf Brandstiftung hin. Zwei Verdächtige wurden verhaftet. Vier Personen sterben in den Flammen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...