Zum Hauptinhalt springen

Kohle- und Autoindustrie sponsern UNO-Klimakonferenz

Polen blockiert die EU-Umweltpolitik. Trotzdem könnte die Konferenz in Warschau eine Chance sein.

Kolhlekraftwerk in Bogatynia: Die PGE Capital Group ist Polens grösster Energieproduzent. Foto: Reuters
Kolhlekraftwerk in Bogatynia: Die PGE Capital Group ist Polens grösster Energieproduzent. Foto: Reuters

Die Zeiten haben sich geändert. Einst kämpfte die Auto- und Energieindustrie mit millionenteurer Lobbyarbeit gegen internationale Abkommen und nationale Gesetze zum Klimaschutz. Heute ist Umweltpolitik gut für eine Imagekorrektur. Und es scheint, dass selbst Klimakonferenzen auf grosse Player angewiesen sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.