Zum Hauptinhalt springen

Panda-Dame Mei Xiang wird zum vierten Mal Mama

Der Nachwuchs bei einem Panda-Weibchen im Zoo von Washington sorgt für Begeisterung. Das winzige Bärchen quiekt bereits und scheint laut Zoodirektor Dennis Kelly gesund zu sein.

Mei Xiang ist Mama geworden: Panda-Dame mit Nachwuchs. (23. August 2013)
Mei Xiang ist Mama geworden: Panda-Dame mit Nachwuchs. (23. August 2013)
Keystone

Die Geburt eines Grossen Pandas hat im Zoo von Washington für Begeisterung gesorgt. «Wir haben ein Baby», teilte der Zoo im Kurznachrichtendienst Twitter mit. Panda-Weibchen Mei Xiang hatte das noch namenlose Jungtier am Freitagnachmittag zur Welt gebracht.

Nach Angaben des Zoos kümmerte sie sich sofort um ihren winzigen Nachwuchs. Pandabären wiegen kurz nach ihrer Geburt in der Regel weniger als ein Kilogramm. Er sei begeistert, das Quieken des kleinen Pandas zu hören, das offenbar gesund klinge, sagte Zoodirektor Dennis Kelly.

Ihr erstes Baby brachte Mei Xiang 2005 zur Welt. Ein im vergangenen September geborenes Jungtier starb nach wenigen Tagen aufgrund einer Erkrankung der Leber. Zwischen 2007 und 2012 erlitt die Pandabärin fünf Fehlgeburten. Im März wurde sie zweimal künstlich befruchtet, weil eine Fortpflanzung auf natürlichem Wege mit ihrem Gefährten Tian Tian gescheitert war.

Der Grosse Panda gehört zu den am meisten bedrohten Tierarten der Erde. Nur noch 1600 Exemplare leben in freier Wildbahn, 300 weitere werden in Zoos gehalten.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch