Zum Hauptinhalt springen

So viel kosteten Unwetter in der Schweiz

Hochwasser, Murgänge, Felsstürze: Die Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft in Birmensdorf schätzt jedes Jahr die Unwetterschäden in der Schweiz.

Überflutete Keller, ein überschwemmter Tierpark, überraschende Erdrutsche. Die starken Niederschläge der letzten Tage haben die Wasserstände des Thuner- und Bielersees ansteigen und Flüsse wie die Saane, die Sense oder die Emme anschwellen lassen. Die Schäden werden vermutlich Millionen kosten. Die Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) in Birmensdorf beziffert die durchschnittlichen Schadenskosten zwischen 1972 und 2013 teuerungsbereinigt auf jährlich mehr als 320 Millionen Franken. In den letzten 42 Jahren zerstörten Hochwasser, Murgänge, Rutschungen und Felsstürze Infrastruktur und Land im Wert von nahezu 14 Milliarden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.