Zum Hauptinhalt springen

Spuren deuten auf älteste Lebewesen hin

Amerikanische Wissenschaftler haben die bislang ältesten Spuren entdeckt, die ein Lebewesen hinterlassen haben könnte. Sie sind 570 Millionen Jahre alt.

Nachweis mit Hilfe von fossilierten Abdrücken: Spuren eines Vielfüssers im Stein, der früher unter Wasser lag.
Nachweis mit Hilfe von fossilierten Abdrücken: Spuren eines Vielfüssers im Stein, der früher unter Wasser lag.
Kevin Fitzsimons/Ohio State University.

Die Abdrücke, die auf einen Tausendfüsslers oder Wurms hindeuten, der im Wasser lebte, wurden in Sedimentgestein aus dem amerikanischen Bundesstaat Nevada gefunden. Es handelt sich zwei parallele Reihen kleiner Punkte. Sie sind 570 Millionen Jahre alt und stammen aus dem Zeitalter des Ediacariums, wie der Geologe Loren Babcock gestern bei einem Treffen der Geologischen Gesellschaft von Amerika in Houston berichtete.

Laut Babcock muss das Aufkommen komplexer Lebewesen auf der Erde wegen dieses Funds nun um 30 Millionen Jahre vordatiert werden. Die bisher ältesten bekannten Spuren eines 540 Millionen Jahre alten Tierchens waren zuvor im Süden von China gefunden worden.

Beleg für eine veränderte Theorie?

Die Mehrheit der Paläontologen war bisher der Ansicht gewesen, dass im Ediacarium keine Tiere mit Beinen, sondern nur Mikroben und einfache mehrzellige Lebewesen auf der Erde lebten. Es wurde aber bereits zuvor darüber diskutiert, so Babcock, ob auch schon komplexere Tiere wie weiche Korallen, Gliederfüssler oder Plattwürmer existierten. «Aber die Beweise waren nicht völlig überzeugend», sagte der Professor, der in Nevada nun weiter nach einem Körperabdruck des Urzeit-Tierchens suchen will.

Babcock ist nach seinen Worten «einigermassen sicher», dass die Spuren von einem Tausendfüssler oder einem gut einen Zentimeter breiten Wurm mit Beinen hinterlassen worden sind. Das Gebiet des heutigen Bundestaats Nevada war zu jener Zeit noch von Wasser bedeckt.

SDA/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch