Zum Hauptinhalt springen

Tiere brauchen keine Ethiker

Philosophen fordern mehr Rechte für Tiere und kritisieren Zoos. Beides zeugt von mangelnder Fachkenntnis.

Ein Löwe bei einem seiner Power-Naps im Taronga-Zoo von Sydney, Australien. Foto: Harvey Meston (Getty)
Ein Löwe bei einem seiner Power-Naps im Taronga-Zoo von Sydney, Australien. Foto: Harvey Meston (Getty)

Es ist in Mode gekommen, nach Ethikern für Tiere zu rufen. Manche haben diese Marktlücke entdeckt. Was haben die Tiere davon? Nichts. Die zoologischen Kenntnisse der Tierethiker sind in der Regel minim. Anders bei den Zoologen und Tiergärtnern. Sie haben studiert und befassen sich täglich mit dem Thema.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.