Zum Hauptinhalt springen

Wölfe am Calanda vermehren sich kräftig

Wolfsnachwuchs Nummer zwei: Laut Wildhütern gibt es Hinweise auf einen neuen Welpenwurf am Calandamassiv. Wie viele ist noch unklar.

Hat offenbar Geschwisterchen bekommen: Der erste Wolfswelpe der Schweiz. Bild: Orlando Galliard
Hat offenbar Geschwisterchen bekommen: Der erste Wolfswelpe der Schweiz. Bild: Orlando Galliard

Das erste Schweizer Wolfsrudel am bündnerischen/st. gallischen Calanda hat offenbar zum zweiten Mal Nachwuchs bekommen. Die Bündner Wildhut hat Hinweise auf einen neuen Wurf von Welpen.

Vorläufig könnten keine Angaben über eine mögliche Anzahl von Welpen gemacht werden, teilte die nationale Forschungsstelle Kora mit. Fotografiert worden seien die Jungtiere ebenfalls noch nicht.

Zur Abwanderung gezwungen

Reproduktion und Abwanderung bestätigen laut Kora, was von der Biologie des Wolfes erwartet werden kann. Wölfe wandern im Alter von 10 bis 22 Monaten aus dem elterlichen Territorium ab. Das quantitative Nahrungsangebot bestimme die Anzahl Wölfe: Sobald die Elterntiere wieder Nachwuchs hätten, seien die jungen Wölfe zur Abwanderung gezwungen, schrieb Kora.

Die zwei Elterntiere am Calanda (das Weibchen F07 und das Männchen M30) haben offenbar letztes Jahr ein ganzes Rudel mit Jungwölfen aufgezogen. Fünf der beobachteten Tiere seien als männliche Jungwölfe nachgewiesen worden. Ein Jungwolf wurde im April bei Disentis GR und elf Tage später in Biel im Goms VS registriert.

Die Wolfs-Achse

Dieser junge Wolf kehrte ins Bündner Oberland zurück, wo er im Mai in Disentis von einem Auto angefahren und verletzt wurde. Laut Kora blieb die Nachsuche erfolglos. Es sei aber nicht ausgeschlossen, dass der Wolf den Zusammenstoss überlebt haben könnte.

Die Achse Goms - Furka Oberalp - Surselva (Bündner Oberland) scheint eine wichtige Wanderstrecke für Wölfe zu sein, wie Kora weiter mitteilte. Gemäss Kora-Bericht erkundeten die Jungwölfe vom Calanda fleissig die Gegend. Ein Jungwolf verzog sich von Flims Richtung Hinterrhein. Ein anderer kehrte nach einem Abstecher in die obere Surselva zurück in das elterliche Calanda-Territorium.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch