Zum Hauptinhalt springen

Zeitbomben in den Weltmeeren

Auf dem Grund der Ozeane zerfrisst die Korrosion Tausende Schiffswracks aus dem Zweiten Weltkrieg. Millionen Tonnen Treibstoff könnten auslaufen.

Japan überfällt am 7. Dezember 1941 den Hafen von Pearl Harbor auf Hawaii: Das Schlachtschiff USS Arizona (r.) sinkt beim Angriff. Foto: Granger Collection, Keystone
Japan überfällt am 7. Dezember 1941 den Hafen von Pearl Harbor auf Hawaii: Das Schlachtschiff USS Arizona (r.) sinkt beim Angriff. Foto: Granger Collection, Keystone

Die Fotoapparate und Handys klicken. Wieder steigt ein dunkler Tropfen aus der Tiefe empor und verwandelt sich an der Wasseroberfläche in bunte Schlieren. Einige Besucher auf der Plattform mitten im Hafen von Pearl Harbor werfen Blumen ins Wasser und schweigen. Mehr als eine Million Touristen pilgern jedes Jahr zu dieser Gedenkstätte auf Hawaii: Zwölf Meter unterhalb der Plattform liegt die USS Arizona, eines der Schlachtschiffe, die am 7. Dezember 1941 beim japanischen Überfall gesunken sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.