Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Forscher entdecken neue Orang-Utan-Art

Der bislang unbekannte Tapanuli-Orang-Utan ist die wohl älteste Menschenaffen-Spezies. Doch die Entdecker-Freude ist getrübt: Nur rund 800 Tiere sind noch übrig.

Der Tapanuli-Orang-Utan, hier ein Weibchen, hat dichtes, krauses Haar, und seine Wangen sind eher flach und voller blonder Haare.
Der Tapanuli-Orang-Utan, hier ein Weibchen, hat dichtes, krauses Haar, und seine Wangen sind eher flach und voller blonder Haare.
Andrew Walmsley
Jungtier eines Tapanuli-Orang-Utans. Von der neu identifizierten Art gibt es nur rund 800 Tiere.
Jungtier eines Tapanuli-Orang-Utans. Von der neu identifizierten Art gibt es nur rund 800 Tiere.
Andrew Walmsley
Der Malaienbär, auch Sonnenbär genannt, lebt ebenfalls im Regenwald von Batang Toru. Er klettert sehr gerne auf Bäume.
Der Malaienbär, auch Sonnenbär genannt, lebt ebenfalls im Regenwald von Batang Toru. Er klettert sehr gerne auf Bäume.
Fotofalle SOCP
1 / 6

Auf einem Baum in einer kleinen Plantage mit überwiegend Ölpalmen harrte der Orang-Utan beim Dorf Sugi Tonga im Norden Sumatras aus. Er war schwer verletzt und hatte Wunden über den ganzen Körper verteilt, im Gesicht, am Kopf und am Rücken, an den Händen und Beinen. Vermutlich hatte er zuvor Früchte gefressen, sodass wütende Dorfbewohner ihn dafür bestrafen wollten und ihn schlugen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.