Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Regierungsrat erlaubt Affenversuch

Die Versuche mit Primaten an der Universität und ETH Zürich dürfen durchgeführt werden. Tierschützer sehen die Würde des Tiers missachtet.

An der Universität Irchel in Zürich wurden bis November 2014 zwei Makakenweibchen gehalten (10. Juli 2014). Foto: Giorgia Müller
An der Universität Irchel in Zürich wurden bis November 2014 zwei Makakenweibchen gehalten (10. Juli 2014). Foto: Giorgia Müller

Seit über einem Jahr sind die Gehege am Institut für Neuroinformatik der Universität und ETH Zürich leer. Die beiden ­Javaneraffen Jo und Lue kehrten im ­November 2014 wieder zurück an die Universität Freiburg, wo sie ursprünglich herkamen. Am Irchel wurden sie nur vorübergehend aufgenommen. Versuche wurden dort keine mit ihnen durchgeführt. Nach dem Wegzug wurden die Gehege umgebaut, damit in Zukunft auch drei Versuchstiere dort gehalten werden können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.