Das Spionageflugzeug der Zukunft

Die USA muss ihre Flotte veralteter Spionageflugzeuge des Typs U-2 ersetzen. Nun scheint entschieden zu sein, welcher Typ Favorit für die Nachfolge ist.

Der Big Brother der neusten Generation ist eine Maschine: RQ-4 Block 20 Global Hawk an der Flugmesse in Farnborough.

Der Big Brother der neusten Generation ist eine Maschine: RQ-4 Block 20 Global Hawk an der Flugmesse in Farnborough. Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Noch ist die Entscheidung des Pentagon, welches Modell des Global Hawk gekauft werden soll, nicht definitiv. Einige der Tests des US-Militärs verliefen anscheinend noch nicht zufriedenstellend. Vor allem der Versuch, betriebsfremde Informationstechnologie einzusetzen sei gescheitert, berichtet die US-Webseite des Magazins «Defense News».

Diese Tests seien Teil eines Evaluationsprozesses des Pentagon im Bestreben, die über 50-jährige Flotte an (bemannten) Spionageflugzeugen des Typs Lockheed U-2 zu ersetzen. Eine endgültige Entscheidung wird gemäss «Defense News» erst im Oktober oder November erwartet.

Ein reines Spionagefluggerät

Drohnen des Typs RQ-4 Block 20 Global Hawk können eine Nutzlast von rund 1500 kg aufnehmen und sind mit neuster Informations- und Spionagetechnologie ausgerüstet. So können sie etwa ein Gebiet von rund 100'000 Quadratkilometern pro Tag abdecken und aus grosser Höhe hochauflösende Bilder (1,8 m Auflösung im 10-km-Bereich) machen.

Die Drohne ist nicht für offensive militärische Operationen konzipiert, sondern als reines Spionageflugzeug. Die bekannten Angriffe auf Taliban und al-Qaida in der jüngsten Zeit wurden von anderen Drohnen kleinerer Bauart durchgeführt – etwa von Predator-Drohnen des Herstellers General Atomics.

Bekannte Einsätze der Drohne Global Hawk sind die Flüge über Haiti nach dem verheerenden Erdbeben Anfang Jahr (siehe Bild). Anhand dieser Bilder konnte der Schaden besser abgeschätzt werden. So konnte beispielsweise überprüft werden, welche Strassen und Brücken noch intakt sind.

Erstellt: 22.07.2010, 06:23 Uhr

Global-Hawk-Aufnahme von Haiti kurz nach dem Erdbeben: Der zerstörte Präsidentenpalast.

Spezifikationen

Besatzung: 0
Länge: 13,54 m
Spannweite: 35,41 m
Höhe: 4,62 m
Leergewicht: 3851 kg
Maximalgewicht: 10'387 kg
Motor: Allison Rolls-Royce AE3007H Turbofan Motor; 31,4 kN Schubleistung

Maximalgeschwindigkeit: 800,0 km/h
Fluggeschwindigkeit: 650 km/h
Reichweite: 24'985 km
Flugdauer: 36 Stunden
Maximale Flughöhe: 19'812 m

Stückpreis: 45 Millionen Dollar (ohne Entwicklungskosten)

Video einer Global Hawk

Bildstrecke

Farnborough: Luftfahrtmesse

Farnborough: Luftfahrtmesse Am Montag ist die grösste Luftfahrtmesse Europas gestartet. Die «Farnborough Air Show 2010» bietet Flugfans einige Überraschungen.

Artikel zum Thema

Bin Ladens Finanzchef tot - al-Qaida schwört Rache

Mustafa Abu al-Jasid, die Nummer drei des Terrornetzwerks al-Qaida, wurde von einer Drohne getroffen. Laut Experten ein schwerer Schlag gegen die Terrororganisation. Mehr...

Massive US-Drohnenangriffe auf pakistanische Stammesgebiete

US-Drohnen haben in den nordwestpakistanischen Stammesgebieten am Dienstag 14 Taliban getötet. Mehr...

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Blogs

Geldblog So optimieren Sie Ihre Altersvorsorge

Sweet Home Designwohnung statt Hotel?

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...