Die Raststätte, die nur mit Licht geheizt wird

In Bern ist die neue Autobahnraststätte Grauholz Süd eröffnet worden. Eine herkömmliche Heizung fehlt im Vorzeigeobjekt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es ist noch etwas kühl im neuen Selbstbedienungsrestaurant der Raststätte Grauholz Süd – denn das neue Gebäude hat keine Heizung. Die Kunden werden im Winter aber nicht frieren, verspricht der Totalunternehmer Flavio Ravani. Denn: «Wir heizen mit dem Tageslicht.» Auf die Holzfassade liess Ravani eine Zellulosewand und eine Glasscheibe bauen. Dank dieser neuen Technik könne tagsüber das Licht so genügend wärmen – auch ohne Sonne. Jetzt, wo die letzten Arbeiten gerade abgeschlossen wurden, sei der Raum allerdings noch kühl, bestätigt Ravani.

Der südliche Teil der Autobahnraststätte Grauholz öffnete am Freitag nach sieben Monaten seine Türen wieder. Die alten Gebäude wurden abgerissen und neu gebaut. Während dieser Zeit blieb die Raststätte Süd geschlossen.

Das neue Selbstbedienungsrestaurant wurde nach neustem Energiestandard errichtet: «Wir probieren fortschrittlich zu denken», sagt Otto Gerber, Verwaltungsratspräsident der Grauholz AG an der Medienkonferenz am Freitag. «Das Haus produziert im Jahresschnitt mehr Energie, als es verbraucht», sagt Gerber. Dies dank der Photovoltaikanlage auf dem Dach und eben: der fehlenden Heizung.

10 mal mehr Autos

Aus Sicht des Kantons ist die Totalsanierung der Raststätte ein Vorzeigeobjekt: «Wir brauchen keinen einzigen neuen Quadratmeter Boden. Die bestehende Fläche wurde nur effizienter aufgeteilt», sagt Stephan Breuer vom kantonalen Tiefbauamt.

Am 15. März 1975 nahm die Autobahnraststätte Grauholz Süd ihren Betrieb auf. Die Autobahn zwischen Bern und Zürich gab es damals seit zehn Jahren. Täglich fuhren 26'000 Fahrzeuge vorbei. «Jetzt, nach fast 40 Jahren, war die Anlage marode», sagt Stephan Breuer. In der Autobahnraststätte Grauholz arbeiten 100 Angestellte, 100'000 Personen gehen hier täglich ein und aus.

Noch nicht ganz fertig ist die Tankstelle: Sie wird am 28. November ihren Betrieb aufnehmen. Nächstes Jahr wird zudem die Nordseite der Autobahnraststätte neu gestaltet. Dort soll eine der ersten Solartankstelle mit Schnellladetechnik entstehen. (Berner Zeitung)

Erstellt: 16.11.2013, 07:58 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Es sammelt sich nur der Staub in ihnen: Frauen zerschmettern in Indien Töpfe aus Ton, um gegen den Mangel an Trinkwasser zu protestieren. (16. Mai 2019)
(Bild: Amit Dave) Mehr...