Nasa-Astronautin ist Frau mit längstem Weltraum-Flug

Die Amerikanerin Christina Koch hat im All einen Rekord gebrochen. Und sie ist dem besten Mann auf den Fersen.

Frauen-Power in der Nasa: Christina Koch (r.) und ihre Berufskollegin Jessica Meir posieren für die Kamera. (AP/Keystone/Nasa/18. Oktober 2019)

Frauen-Power in der Nasa: Christina Koch (r.) und ihre Berufskollegin Jessica Meir posieren für die Kamera. (AP/Keystone/Nasa/18. Oktober 2019)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die US-Astronautin Christina Koch stellte eine neue Bestleistung für den längsten Weltraum-Aufenthalt einer Frau auf. Koch, die am 15. März auf der Internationalen Raumstation ISS ankam, sei inzwischen seit 289 Tagen im All, teilte die amerikanischen Raumfahrtbehörde Nasa am Samstag mit.

Damit habe Koch den bisherigen Rekord der Ex-Astronautin Peggy Whitson, die 288 Tage am Stück im All verbrachte, geknackt. Im Februar soll Koch zur Erde zurückkehren – nach dann 328 Tagen im All. Dann wird nur Ex-Astronaut Scott Kelly mit 340 Tagen noch länger am Stück im Weltraum gewesen sein.

«Das ist eine wunderbare Sache für die Wissenschaft», sagte Koch von der ISS aus dem US-Nachrichtensender CNN. «Wir sehen einen neuen Aspekt davon, wie der menschliche Körper über lange Zeit von der Schwerelosigkeit beeinflusst wird, und das ist sehr wichtig für unsere geplanten zukünftigen Raumfahrtaktivitäten zum Mond und zum Mars.» (fal/sda)

Erstellt: 28.12.2019, 21:43 Uhr

Artikel zum Thema

Nasa entdeckt abgestürzte Raumsonde auf dem Mond

Die indische Raumfahrtbehörde verlor kurz vor der Landung den Kontakt zu ihrer Sonde. Nun ist klar: «Vikram» ist auf der Mondoberfläche zerschellt. Mehr...

Nasa schickt einen Guetsli-Backofen auf die ISS

Video Forscher wollen herausfinden, wie man im All backen kann. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Aufgeblasen, aber nicht abgehoben: Vor dem Start in Chateau-d'Oex kontrollieren Besatzungsmitglieder die Hülle ihres Heissluftsballons. In der Schweizer Berggemeinde findet bis derzeit die 42. Internationalen Heissluftballonwoche statt. (26. Januar 2020)
(Bild: Jean-Christophe Bott) Mehr...