Piccard überfliegt im Sommer die USA

Von San Francisco bis nach New York, und das in drei Monaten: Bertrand Piccard hat Details zum nächsten grossen Solar-Impulse-Projekt bekannt gegeben. Mit seinem Flugzeug will er die USA überqueren.

Will während der Reise live aus dem Cockpit berichten: Der Schweizer Luftfahrtpionier Bertrand Piccard bei der Pressekonferenz im Nasa Research Center in Kalifornien. (28. März 2013)

Will während der Reise live aus dem Cockpit berichten: Der Schweizer Luftfahrtpionier Bertrand Piccard bei der Pressekonferenz im Nasa Research Center in Kalifornien. (28. März 2013) Bild: AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zwischen Mai und Juli will der Schweizer Luftfahrtpionier Bertrand Piccard erstmals mit einem Solarflugzeug die USA überqueren. Der 55-Jährige will die rund 5000 Kilometer lange Strecke in fünf Etappen bewältigen und sich mehrere Wochen Zeit lassen.

Dies teilte er gemeinsam mit seinem Kollegen André Borschberg am Donnerstag (Ortszeit) im kalifornischen Mountain View mit. Starten soll das Abenteuer in San Francisco, Ziel ist New York. Als Zwischenstationen sind Phoenix, Dallas und Washington fest eingeplant, ausserdem soll noch ein Stopp entweder in Atlanta, Nashville oder St. Louis hinzukommen.

«Das ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung unseres Projekts», sagte Borschberg. «Wir freuen uns sehr auf diese Mission.» Die einzelnen Flugetappen sollen nicht länger als 24 Stunden dauern. An den Hauptflughäfen der als Stationen ausgewählten Städte soll das allein mit Sonnenenergie betriebene Flugzeug jeweils bis zu einer Woche bleiben, um die Erfindung vorzustellen.

Für 2015 ist die Erdumrundung geplant

Während der Etappen werde live aus dem Flugzeug berichtet, sagte Piccard, der zusammen mit einem Partner vor rund 15 Jahren als erster Mensch die Erde in einem Ballon umkreiste. «Wir wollen zeigen, dass man mit sauberen Technologien, einem leidenschaftlich arbeitenden Team und Pionier-Vision das Unmögliche möglich machen kann.»

Für den Transamerikaflug will Piccard wieder die «Solar Impulse» einsetzen, mit der er im Sommer die Strasse von Gibraltar zwischen Europa und Afrika überflogen hatte. Das rund 70 Stundenkilometer schnelle Solarflugzeug hat eine Flügelspannbreite von mehr als 60 Metern und wiegt – samt Pilot – nur etwa 1600 Kilogramm.

2015 soll mit einer überarbeiteten Version des Solarflugzeugs eine Erdumrundung folgen. Darin soll ein Pilot dann fünf Tage und Nächte am Stück verbringen. «Jetzt ist das Cockpit noch sehr klein, und der Pilot kann sich nicht bewegen», sagte Borschberg. «Aber das nächste wird Business Class.» (fko/sda)

Erstellt: 29.03.2013, 12:02 Uhr

Artikel zum Thema

Solar Impulse in Kalifornien «gelandet»

Eine Boeing 747 brachte das Solarflugzeug von Bertrand Piccard vom Militärflugplatz in Payerne VD in die USA. Ein Flug von San Francisco nach New York soll das Projekt bekannt machen. Mehr...

Boeing 747 lädt Solar Impulse auf

Im Rumpf eines Jumbo Jets wird das Solarflugzeug von Bertrand Piccard untergebracht. Die beiden Flugungetüme weisen die gleiche Spannweite auf. Doch der Riesentransporter ist 257 mal schwerer. Mehr...

Bund zahlt Millionen an Solar Impulse – ohne rechtliche Grundlage

Zur Unterstützung seines Solarflugzeug-Projekts hat Bertrand Piccard vom VBS Zahlungen in Millionenhöhe erhalten. Einen Vertrag dafür gibt es offenbar nicht: Piccard weigert sich, einen solchen zu unterzeichnen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Klimawand: Andres Petreselli bemalt in San Francisco eine Hausfassade mit einem Porträt von Greta Thunberg. (8. November 2019)
(Bild: Ben Margot) Mehr...