Raumfahrer docken endlich an ISS an

Die Besatzung des Sojus-Raumschiffs erreicht mit Verspätung ihr Ziel, die Internationale Raumstation. Aus der geplanten «Schnellreise» wurde unerwartet ein zweitägiger Trip.

Video: Reelnasa/Storyful


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit zwei Tagen Verspätung haben die zwei russischen Kosmonauten und der amerikanische Astronaut mit der Sojus TMA-12M an der Internationalen Raumstation ISS angedockt. In der Nacht zum Freitag um 00.53 Uhr (MEZ) rund 400 Kilometer über Brasilien erreichte die Kapsel ihr Ziel, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa mitteilte. «Der automatische Modus hat super funktioniert», sagt der ESA-Experte René Pischel. Die Luke zur ISS wurde 03:40 Uhr (MEZ) zum Umsteigen geöffnet und alle drei seien wohlauf.

Die drei Raumfahrer Steve Swanson, Alexander Skworzow and Oleg Artemjew sollen sechs Monate auf der ISS verbringen. Auf der Raumstation sind bereits seit November der Japaner Koichi Wakata, der Amerikaner Rick Mastracchio und der Russe Michail Tjurin.

Normalerweise benötigen die russischen Raumschiffe zwei Tage, um die ISS zu erreichen. Am Mittwoch funktionierte die neue, nur sechs Stunden dauernde «Schnellreise» zur Station nicht, so dass die Erde insgesamt 34-mal statt nur 4-mal umrundet werden musste. Grund für die Probleme war nach bisherigen Erkenntnissen ein Software-Problem.

Die ISS ist dauernd mit sechs Raumfahrern besetzt, die in Gruppen und zeitlich versetzt alle sechs Monate wechseln. Während ihres 170 Tage dauernden Aufenthalts auf der ISS sollen die beiden Russen und der US-Astronaut zahlreiche Experimente und mehrere Ausseneinsätze ausführen. (chk/AP/AFP)

Erstellt: 28.03.2014, 03:18 Uhr

Bildstrecke

Russisches Raumschiff verfehlt Raumstation

Russisches Raumschiff verfehlt Raumstation Die russische Sojus hätte am Mittwoch an der Raumstation ISS andocken sollen. Nun müssen die Astronauten 3o «Strafrunden» um die Erde drehen.

Artikel zum Thema

«Die genaue Ursache wissen wir aber noch nicht»

Weltraum Wegen einer Panne musste ein Raumschiff viel länger als geplant um die Erde kreisen. In der Nacht auf Freitag soll es nun an der Station ISS andocken, sagt Experte René Pischel. Mehr...

Russische Sojuskapsel verfehlt Raumstation

Das Raumschiff hätte um 5.04 MESZ an der ISS andocken sollen, verfehlte allerdings das Ziel. Nun müssen die Astronauten 34 «Strafrunden» um die Erde drehen. Pikant: An Bord ist auch ein Amerikaner. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Adieu und Adiós: Die Matrosen des mexikanischen Segelschulschiffs Cuauhtémoc haben für die grosse Parade auf der Seine die Masten erklommen. Die Fahrt zum Meer bildet den Abschluss der Armada von Rouen, eine der wichtigsten maritimen Veranstaltungen Frankreichs. (16. Juni 2019)
(Bild: Charles Platiau) Mehr...